Kellersanierung

So sanieren Sie Ihren Keller richtig

Bei feuchten Kellern sollte immer zuerst eine Kellertrockenlegung durchgeführt werden, bevor eine weitere Kellersanierung ausgeführt wird.

Bevor Sie Ihren Keller sanieren, sollten Sie zuerst unbedingt eine gründliche Bestandsaufnahme Ihres Kellers machen. In welchem Zustand befindet sich der Keller? Ist der Keller trocken, also gut abisoliert, dann können Sie direkt zum nächsten Schritt und der Planung übergehen und dann die Bauarbeiten ausführen.

 

Kellersanierung / Kellertrockenlegung – was ist der Unterschied?

Viele Kellersanierungen beinhalten als ersten Schritt eine Kellertrockenlegung, da die Wände vieler Keller feucht sind, was zu modrig riechenden Räumen sowie Schimmelbefall führen kann.

Wenn Ihr Keller Anzeichen von Feuchtigkeit zeigt, auch wenn nicht alle Wände feucht sind oder nur die unteren Teile der Mauern, dann sollten Sie zuerst die Feuchteursache klären und anschließend eine Kellertrockenlegung vornehmen. Die Kellertrockenlegung als erste Maßnahme ist wichtig, damit die Kellersanierung erfolgreich wird und lange hält.

Hier kommt die RENODRY Mauerwerksanalyse ins Spiel. Wir messen die Kellerwände auf Feuchtigkeit, schlagen den Putz an den Messstellen ab, so dass man genau sieht, was sich hinter dem Putz verbirgt. Sperrputz verbirgt die Feuchtigkeit nur und bewirkt, dass sie höher im Mauerwerk aufsteigt, da sie nicht austreten kann.


Kellersanierung Kosten

Um eine Sanierung des Kellers von Beginn an richtig zu machen und unnötige hohe Kosten zu sparen, ist es notwendig, vor jeder Sanierung den tatsächlichen Feuchtezustand des Mauerwerks zu analysieren. Ist eine vorherige Trockenlegung notwendig, so kann nur eine professionell durchgeführte Mauerentfeuchtung eine erfolgreiche Kellersanierung garantieren!

Wann kann ich mit der Kellersanierung beginnen?

 

Bei einigen Methoden der Kellertrockenlegung muss man warten, bis die Wände ausreichend abgetrocknet sind, bevor man mit der Kellersanierung beginnen kann. Mit der Mauertrockenlegung von RENODRY kann man die Kellertrockenlegung mit der Kellersanierung verbinden.

Durch unseren Entfeuchtungsputz der Firma aerodurit® muss man nicht erst Wochen, Monate oder Jahre warten, bis die Wände trocken sind. Den Entfeuchtungsputz kann man direkt auf feuchte und versalzene Mauern aufbringen, und er wird sofort mit der Entfeuchtung beginnen.

Er wird die Mauern innerhalb weniger Wochen soweit entfeuchtet haben, dass Sie danach bereits mit den nächsten Schritten der Sanierungsarbeiten beginnen können. Das gilt auch für unseren Spezialestrich, der dafür sorgt, dass kein Wasser über den Boden mehr in Ihren Keller eindringen kann.

Bei uns ist die Mauerentfeuchtung also bereits der erste Schritt der Kellersanierung. Sie können sich für einen unserer Entfeuchtungsputze entscheiden – soll es der allseits bewährte EP 2010 – ein Kalk-Zement-Entfeuchtungsputz sein oder speziell für Sockelgegenden der EP 2040 – der Zement-Entfeuchtungsputz oder aber unser reiner Kalk-Dämm-Entfeuchtungsputz? Wir beraten Sie gern.


Weitere Schritte der Kellersanierung

Nachdem die Wände in Ihrem Keller entfeuchtet wurden und dank des RENODRY Mauertrockenlegungssystems dafür gesorgt ist, dass sie nicht wieder nass werden, können Sie sich den nächsten Schritten der Kellersanierung zuwenden.

Abhängig von Ihrem Vorhaben werden dann die nächsten Schritte Ihres Projektes entweder mit Ihrem Baumeister oder mit RENODRY geplant und auch umgesetzt, sodaß die Kellersanierung voranschreitet und Ihrem Wunsch entsprechend abgeschlossen wird.


Häufig gestellte Fragen zu Kellertrockenlegung

Welche Möglichkeiten für eine Kellersanierung gibt es?

Für eine Kellersanierung sind den Ideen grundsätzlich keine Grenzen gesetzt, wobei auch die spätere Verwendung eines Kellers eine Rolle spielt. Von der Umwandlung des Kellers in eine Waschküche, einen Wohnraum oder gar einen Indoorpool: Auch der aktuelle Zustand Ihres Kellers ist zu berücksichtigen, um mit den richtigen Maßnahmen eine entsprechende Kellersanierung durchzuführen.

Wie lange dauert eine Kellersanierung?

Das ist pauschal schwierig zu beantworten. Wie sieht der Keller aktuell aus und wie soll er am Ende der Kellersanierung aussehen? Ist der Keller feucht? Findet sich Schimmel im Keller? All das spielt eine Rolle ein Bezug auf die Dauer der Kellersanierung. Zur konkreten Bestimmung führt ein Experte vorher eine Besichtigung des Kellers durch und klärt in einem Gespräch, welche Pläne für den Keller vorhergesehen sind.

Wie lange hält eine Kellersanierung?

Eine Kellersanierung sollte, wenn sie richtig gemacht wurde und von einer gelegentlichen Wiederauffrischung des Farbanstriches abgesehen, 20 Jahre und länger halten.

Wieviel kostet eine Kellersanierung?

Die Kosten für eine Kellersanierung hängen von verschiedenen Aspekten ab. In welchen Zustand befindet sich der Keller? Ist er feucht und modrig oder trocken und in gutem Zustand? Und was möchte man aus dem Keller machen? Soll es ein Wohn-, Party- oder Fitnessraum werden, eine Waschküche oder ein Innenpool? Nach einer genauen Evaluierung dieser Aspekte kann ein Experte für Kellersanierung einen Kostenvoranschlag für die konkreten Arbeiten abgeben.

Was kostet ein Sanierputz?

Am Markt gibt es verschiedene Arten von Sanierputzen. Zuerst sollte geklärt werden, wofür ein Sanierputz konkret eingesetzt wird und was er können soll. Wenn ein Keller trocken und gut isoliert ist, wird auch nicht zwingend ein Sanierputz für die Sanierung eines Kellers benötigt.

Machen Sie bei der Sanierung Ihres Kellers von Beginn an alles richtig. Unsere Experten beraten Sie gerne bei Ihrer Kellersanierung.